Das große Abenteuer Patagonien - 35 Tage Südamerika Chile und Argentinien!

patagonien


Auf Traumstrecken durch Patagonien bis ans Ende der Welt.







Erleben Sie die Wunder Patagoniens mit uns auf besondere Art:
Aktiv, entspannt und mit viel Privatsphäre genießen Sie während unserer Reise dennoch die Annehmlichkeiten einer exklusiven Reisegruppe. Profitieren Sie dabei von unseren umfangreichen Reisevorbereitungen und einer durchdachten Gesamtorganisation einschließlich begleitendem Mechaniker-Service.

Sie reisen:
In Ihrem eigenen Fahrzeug vom Norden Patagoniens bis zur Südspitze Feuerlands! Wir arrangieren für Sie die Hin- und Rückverschiffung Ihres Fahrzeugs im Rahmen der Gesamtorganisation.

Reisedatum:
auf Anfrage

Aktivitäten:
Traumstraße Carretera Austral, spektakuläre Nationalparks, uralte Höhlen, beeindruckende Gletscher, 2-fache Überquerung der Magellanstraße, Durchfahrung Feuerlands, Vulkane, Tierbeobachtungen u.v.m.

Übernachtungen:
17 Camp-Übernachtungen an beeindruckenden Aussichtsplätzen,
16 Übernachtungen in landestypischen und exklusiven Hotels, privaten Landsitzen, Haciendas und Estancias

Unterkunft:
Landestypisch exklusive Hotels, private Lodges, Haciendas und Estancias

Streckenverlauf:
Santiago de Chile → Puerto Montt (Inlandsflug Chile)
Puerto Montt → Petrohué (Chile)
Petrohué → Puyuhuapi (Chile)
Puyuhuapi → Coyhaique (Chile)
Coyhaique → Tres Lagos/Rio Baker (Chile)
Tres Lagos/Rio Baker → Perito Moreno (Argentinien)
Perito Moreno → Gobernador Gregores (Argentinien)
Gobernador Gregores → El Chaltén (Argentinien)
El Chaltén → El Calafate (Argentinien)
El Calafate → Villa Serrano (Chile)
Villa Serrano → Provinz Magallanes (Chile)
Provinz Magallanes → Río Grande (Argentinien)
Río Grande → Ushuaia (Argentinien)
Ushuaia → Seccion Russfin (Chile)
Seccion Russfin → Punta Arenas (Chile)
Punta Arenas → Santiago de Chile (Inlandsflug Chile)

= Gesamtfahrstrecke ca. 4.300  km 

patagonien karte

Patagonien liegt im äußersten Süden Südamerikas und verbindet dort die Staaten Chile und Argentinien. Ausgezeichnet durch eine Vielfältigkeit, wie sie kein zweites Mal auf der Welt zu finden ist, beeindruckt es seine Besucher zeit ihres Lebens. Traumhaft und außergewöhnlich führen die Wege Patagoniens durch Regenwälder und Fjorde, vorbei an Gletschern und Vulkanen, zwischen kargem Fels und saftiger Vegetation durch unendliche Weiten bis an das „Ende der Welt“ !

Leistungen und Preise...


Reisebeschreibung als PDF-Download





Tag: 1 | 2 | 3 + 4 + 5 | 6 + 7 | 8 | 9 + 10 | 11 + 12 | 13 + 14 | 15 | 16 | 17 + 18 | 19 | 20 | 21 + 22 | 23 | 24 | 25 + 26 | 27 | 28 | 29 | 30 + 31 | 32 + 33 + 34 | 35 |

Tag 1 / Santiago de Chile

Santa Lucia
Santiago


Nachtflug am Vorabend ab z. B. Frankfurt am Main / Germany

Ankunft am Vormittag in Chiles Hauptstadt Santiago de Chile

Transfer zum denkmalgeschützten, komfortablen Villenhotel im berühmten Künstler- und Gastronomie-Viertel Bellavista und Begrüßung mit dem chilenischen Nationalgetränk „Pisco Sour“

Nach dem Mittagessen Spaziergang im größten Park Santiagos Parque Metropolitano. Hier bietet sich zu Füßen der riesigen Madonnen-Statue ein grandioser Blick auf die Stadt. Wir besuchen den Stadt-Gründungsplatz Santa Lucia und danach geht es weiter zur berühmten Plaza de Armas – dem zentralen Platz der 7 Millionen Einwohner Metropole. Lebensart und Kultur, Künstler und Artisten, historische Bauwerke … 100% Chile erleben

20.00 Uhr gemeinsames Abendessen in angenehmer Atmosphäre


∧ nach oben


Tag 2 / Puerto Montt und Puerto Varas

Hotel Santiago
Fahrzeugübernahme


Stilvolles Frühstück im Hotelgarten

Am Mittag kurzer Inlandsflug nach Puerto Montt, dem eigentlichen Ausgangsort unserer Reise und anschließender Transfer in die benachbarten Kleinstadt Puerto Varas. Hier, am zweitgrößten See Chiles, dem Lago Llanquihue, werden wir in unserem Hotel mit Aussicht auf die Vulkane „Osorno“ und „Calbuco“ die kommenden 3 Nächte verbringen

Puerto Montt wird als „Tor nach Patagonien“ bezeichnet, da ab hier in südlicher Richtung alle Wege nach und durch Patagonien führen und die berühmte Traumstraße Carretera Austral beginnt

Der Reiz des Hafens liegt dabei nicht nur in den frischen Meeresköstlichkeiten: Wir übernehmen hier unsere Fahrzeuge!

Am Abend genießen wir die Kunst der chilenischen Küche


∧ nach oben


Tag 3 + 4 + 5 / Reisevorbereitungstage

Vulkan Osorno
Schotterpiste


Wir holen unsere Fahrzeuge aus dem Container Hafen von Puerto Montt. In Abhängigkeit von der behördlichen Abwicklung/ Verzollung nutzen wir die Zeit zur individuellen Fahrzeug- und Reisevorbereitung, wie beispielsweise der Proviantversorgung

Die Region rund um Puerto Montt bietet uns aber zusätzlich viele Ausflugsmöglichkeiten, die wir situativ organisieren: z. B. mit einem Besuch der Insel Chiloé, welche sowohl für ihre fast unberührte Natur und Tierwelt als auch für ihre historischen Holzkirchen und die nahegelegene Pinguinkolonie bekannt ist

Als weitere Ausflugsziele bieten sich u.a. die Uferpromenaden, die deutsch-schweizerische Herz-Jesu-Kirche, aber auch der Fischereihafen von Angelmó an, wo sich frische Meeresspezialitäten und regionale Handarbeiten finden lassen


∧ nach oben


Tag 6 + 7 / Vulkan Osorno und Hornopiren

Patagonien
Chile


07.00 Uhr Frühstück im Hotel

08.00 Uhr Start zur ersten, rund 130 km langen Tagesetappe

Wir umfahren den beeindruckenden Lago Llanquihue bis zum Fuße des Volcano Osorno. Mit 2.652 Metern ist der „kleine Fuji“ eines der beliebtesten Ausflugsziele und Fotopanoramen Chiles

Nach einem Ausflug auf den Vulkan steuern wir den Lago Todos Los Santos im Nationalpark Vicente Perez Rosales an, an dessen Ufern wir unser erstes Camp aufschlagen werden

Am nächsten Morgen führen uns rund 180 km Pisten zum Golfo de Ancud. Über die ersten Kilometer der Ruta 7 und ggf. via Fähre geht es zu unserem Tagesziel – dem Hafen von Hornopirén

Wer möchte, macht nach der Ankunft einen Spaziergang am idyllischen kleinen Hafen, wo wir uns für diese Nacht niederlassen


∧ nach oben


Tag 8 / Golfo de Ancud und Carretera Austral

Patagonien
Chile


Um 09.00 Uhr starten wir vom Hafen Hornopirén eine ca. 5-stündige Fährschifffahrt durch die herrliche Fjordlandschaft des Golfo de Ancud bis zum Straßenanschluss bei Caleta Gonzalo

Während der Fährfahrt haben wir Zeit für unser Mittags-Picknick

Anschließend Weiterfahrt auf der berühmten Carretera Austral / Ruta 7. Auch als „Traumstraße dieser Erde“ bezeichnet, erfahren wir hier auf unserem Weg durch die Wildnis Patagoniens eines der großartigsten und spektakulärsten Naturerlebnisse Südamerikas. Wir passieren dabei den Vulkan Chaitén, der im unweiten, gleichnamigen Ort nach einem Ausbruch 2008 imposante Spuren hinterlassen hat

Nach ca. 120 km Schotter- und Semiasphaltpiste schlagen wir am Abend unser Quartier am Fliegenfischerparadies Lago Yelcho auf


∧ nach oben


Tag 9 + 10 / Puyuhuapi und Entspannungstag

Puyuhuapi
Puyuhuapi
Chile
Chile


Um 10.00 Uhr brechen wir wieder Richtung Süden auf und folgen weiter dem Verlauf der Ruta 7 durch den Regenwald Patagoniens

Nach 160 km heißt uns das Dorf Puyuhuapi willkommen. Ein Ort, an dem der Einfluss deutscher Siedler bis heute sichtbar ist

Unser Ziel an Tag 9 ist dann nur per Bootstransfer erreichbar: eine Wellness-Lodge, die in einem weit verwinkelten Fjord zwischen drei Nationalparks liegt. Spannen Sie nun inmitten der großartigen Natur aus, denn rund um die Uhr laden u.a. warme Termas am Hotel zum Relaxen unter freiem Himmel ein

Gönnen Sie sich an Tag 10 einen Entspannungstag wahlweise mit Spa, erholsamer Massage, der Nutzung des Indoorpools oder erkunden Sie die Umgebung des Fjords per Kajak und Guide. An beiden Abenden essen wir gemeinsam im schönen Hotelrestaurant


∧ nach oben


Tag 11 + 12 / Nationalpark Queulat, Coyhaique

Patagonien
Chile


Nach dem Frühstück und anschließendem Bootstransfer, erfolgt eine kurze Fahrt zum nahegelegenen Nationalpark Queulat. Verschiedene Wege laden uns dort ein, das urtümliche, wilde Gebiet zu erkunden. Eine Wanderung zum hohen Aussichtspunkt oder die Bootstour auf der Laguna Tempanos belohnen mit ganz besonderem Blick auf den hängenden Gletscher Ventisquero Colgante mit seinen Abbrüchen. Abends Camp im Nationalpark

An Tag 12 rund 220 km lange Etappe, die uns bis in die Provinzhauptstadt Coyhaique führt. Schnell erliegt man dem Charme der Kleinstadt; bedeutet ihr Name übersetzt aus der Sprache der Mapuche-Indianer doch „Ort, an dem man sich niederlässt“

Abends Camp-Übernachtung mit Blick auf den imposanten Cerro Mackay im Anschluss an ein gehobenes Dinner in der Stadt


∧ nach oben


Tag 13 + 14 / Cerro Castillo, Marmorhöhlen

Ruta 265
Rio Baker


Die heutige rund 210 km lange Strecke führt uns weiter auf der Carretera Austral. Für deren Erbauer war dieses eines der schwierigsten Teilstücke. Sie schlängelt sich in diesem Abschnitt mit schier unzähligen Windungen durch Sümpfe und Regenwald nach Puerto Rio Tranquilo am Lago General Carrera. An seinen mächtigen Ufern bauen wir heute unser Camp auf

An Tag 14 erleben wir u.a. eine beeindruckende Bootstour zu den Capillas de Marmol. Diese Naturkathedralen sind für ihre verblüffenden Farbschauspiele auf Marmor bekannt. Sie liegen in gigantischen, von der Felswand gestürzten Felsblöcken

Anschließend begeben wir uns zur südlichsten Spitze des Lago General Carrera, wo wir uns zwischen drei Seen auf einer gemütlichen Hacienda niederlassen und u.a. Kulinarisches genießen


∧ nach oben


Tag 15 / Erster Grenzübertritt nach Argentinien

Höhle der Hände
mystische Pampa


Ab 08.00 Uhr Frühstück auf der Hacienda

Gegen 09.30 Uhr Abfahrt zu unserer heutigen, rund 200 km langen Tagesetappe inkl. Grenzübertritt nach Argentinien

Die Piste – mit umwerfenden Panoramalandschaften und majestätischen Berggipfeln in der Ferne – führt uns zunächst entlang des Lago General Carrera in die kleine Grenzstadt Chile Chico

Nach dem Grenzübertritt am „Paso Rio Jeinemeni“ bleibt Zeit für einen kurzen Spaziergang in Los Antiguos, ein Mittagessen oder das Einkaufen von Proviant

Nach einem Tank-Stopp in der nächstgelegenen, beschaulichen Ortschaft Perito Moreno, durchfahren wir auf Asphaltpisten noch ein Stück Steppe. Kurz danach schlagen wir unser erstes argentinisches Nachtlager in der schier unendlichen Pampa auf


∧ nach oben


Tag 16 / Höhle der Hände und mystische Pampa

Steppe Argentinien
Lago Argentino


Gegen Mittag besuchen wir heute die Cueva de las Manos – Höhle der Hände – ein UNESCO Weltkulturerbe im Canyon des Rio Pinturas. Hier können, als bedeutendes Dokument südamerikanischer Geschichte, jahrtausendealte Höhlenmalereien besichtigt werden

Am Nachmittag erreichen wir nach etwa 340 km eine idyllische, rund 100 Jahre alte Estancia nahe Gobernador Gregores. Wer möchte, lässt sich die Umgebung nun während eines Ausritts näher bringen oder beobachtet die Vielzahl an unterschiedlichen Tieren, die auf der Estancia ihr Zuhause haben . . .

Einrichtung des Nachlagers auf dem Gehöft der Estancia

20.30 Uhr außergewöhnliches Abendessen am offenen Feuer mit hausgemachten Köstlichkeiten


∧ nach oben


Tag 17 + 18 / El Chalten und Fitz Roy

Argentinien
Argentina


Ab 08.30 Uhr Frühstück

11.00 Uhr Weiterfahrt durch die Weiten der argentinischen Pampa

Nach rund 160 km erreichen wir den Lago Viedma. Der ca. 1500 km2 große, türkisblaue See wird gespeist von Gletscherwassern aus dem Nationalpark Los Glaciares

Von hier aus führen uns weitere 90 km zum Ort El Chaltén, der zu Füßen des berühmten Monte Fitz Roy liegt. Dieses Granitmassiv ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Patagoniens. Im Schatten dieses 3.400 m hohen Bergriesens, der von den Ureinwohnern als der rauchende Berg bezeichnet wurde, werden wir unser Camp für die beiden kommenden Nächte aufschlagen

An Tag 18 können wir die Flora und Fauna rund um den Monte Fitz Roy bei einer mehrstündigen Wanderung erkunden




∧ nach oben


Tag 19 / Steppe und El Calafate

Argentinien
Argentina


Etwa um 10.00 Uhr Aufbruch

Vor dem morgigen Ruhe- bzw. Ausflugstag liegt noch eine weitere Tagesetappe von 220 km durch die Steppenlandschaft der Provinz Santa Cruz vor uns; eine der am dünnsten besiedelten Regionen Argentiniens, die in weiten Teilen fast unbewohnt ist

Wir treffen gegen 17.00 Uhr an unserem Tagesziel El Calafate am Lago Argentino ein. Die hübsche Kleinstadt ist mittlerweile das Touristenzentrum des Nationalparks Los Glaciares, der auch den spektakulären Gletscher Perito Moreno umfasst. Dieser ist ein Magnet für Besucher aus aller Welt, den auch wir am nächsten Tag ausgiebig und in aller Ruhe erkunden wollen

Übernachtung im ausgesuchten Hotel mit Seeblick

Abendessen in einem Insider-Restaurant mit Open End


∧ nach oben


Tag 20 / Gletscher Perito Moreno oder Ruhetag

Argentinien
Argentina


09.00 Uhr Frühstück im Hotel

11.00 Uhr optionaler Tagesausflug zu einer der imposantesten Sehenswürdigkeiten Patagoniens: dem Gletscher Perito Moreno. Berühmt für seine teils 100 Meter hohe Kalbungsfront, die sich kilometerweit in den Lago Argentino erstreckt und diesen immer wieder aufstaut, wird er auch uns in seinen Bann ziehen. Dieser nahezu 254 km2 große Eisgigant begeistert mit spektakulären Aussichten sowie faszinierenden Geräusch– und Farbkulissen beim Abbrechen tonnenschwerer Eisbrocken

Optionaler Besuch des Gletschermuseums Glaciarium

Wer lieber ausspannen möchte, genießt beispielsweise das Spa des Hotels oder erkundet El Calafate auf eigene Faust

Den Abend lassen wir in einem gemütlichen Restaurant ausklingen


∧ nach oben


Tag 21 + 22 / Zurück nach Chile

chile
chile


08.00 Uhr Frühstück im Hotel

09.00 Uhr Abfahrt aus El Calafate

Unsere Tagesetappe von rund 200 km führt uns letztmalig durch die argentinische Provinz Santa Cruz mit ihrer typischen Steppenlandschaft bis zum Tal des „Paso Rio Don Guillermo“

Am Grenzübergang wollen wir unser Nacht-Camp errichten

An Tag 22 gelangen wir dann über die Grenze zurück nach Chile und nähern uns Kilometer für Kilometer einem weiteren, besonderen Highlight Patagoniens: dem einzigartigen Nationalpark Torres del Paine mit seinen weltberühmten majestätischen Felstürmen

Camp-Übernachtung im Nationalpark zu Füßen der Türme des blauen Himmels (Übersetzung für Torres del Paine)


∧ nach oben


Tag 23 / Torres del Paine oder Ruhetag

Torres del Paine
Lago Pehoe


Wer möchte, schließt sich um 11.30 Uhr einer Wanderung durch Teile des berühmten Nationalpark Torres del Paine an: Es erwarten uns die „Türme des blauen Himmels“, spektakuläre Wanderwege, wunderschöne Bergmassive, gewaltige Gletscher und in unterschiedlichen Farbtönen schimmernde Seen. Alternativ bietet sich eine beeindruckende Bootstour zum Grey-Gletscher an

Wer möchte, kann auch schon im nahegelegenen, gemütlichen Hotel entspannen. Hier werden wir die heutige Nacht verbringen

Das Hotel bietet eine überwältigende Aussicht auf die umliegende Landschaft. Auch kann man von hier aus die Gegend zu Pferd erkunden

Um 20.00 Uhr treffen wir uns dann zum stimmungsvollen Abendessen mit großem Buffet im Hotelrestaurant


∧ nach oben


Tag 24 / Puerto Natales und Morro Chico

Faro Beaglekanal
Nationalpark Tierra del Fuego


09.00 Uhr Frühstück im Hotel

Gegen 10.30 Uhr lassen wir den Torres Del Paine Nationalpark hinter uns und brechen in Richtung Süden zur Región de Magallanes y de la Antártica Chilena auf. Nach der Besichtigung der Cueva del Milodón erreichen wir das hübsche Städtchen Puerto Natales mit weitreichender Uferpromenade

Wir fahren weiter durch die von Sümpfen und niedrigen Wäldern durchzogene Landschaft und nähern uns stetig der berühmten Magellanstraße. Vorbei am ungewöhnlichen Vulkan Morro Chico, werden wir nach etwa 200 km Tagesstrecke an einer historischen Villa in Familienbesitz ankommen. Auf dem Gelände des malerischen, über 100 Jahre alten Landguts übernachten wir in unseren Fahrzeugen und speisen am Abend im Haupthaus


∧ nach oben


Tag 25 + 26 / Überquerung der Magellanstraße und zweiter Grenzübertritt nach Argentinien

chile
chile


Die heutige 330 km lange Streckenführung bringt uns dem Ende des patagonischen Festlands näher. Bei Punta Delgada treffen wir auf eine der engsten Stellen der Magellanstraße. Hier bringt uns die Fähre in 20 Minuten über die Magellanstraße auf die legendäre, sagenumwobene Insel Feuerland: Tierra del Fuego

Unweit einer Bucht errichten wir unser Camp für die kommende Nacht und überqueren an Tag 26 die Grenze am Paso San Sebastián zurück nach Argentinien. Vorbei an weitem Weideland und durch felsige, karge Landschaften, folgen wir anschließend der Atlantikküste bis zur größten Stadt Feuerlands: Rio Grande

Nachdem wir die Stadt hinter uns gelassen haben, übernachten wir fernab des Stadtlebens in unseren Fahrzeugen, direkt an der Atlantikküste


∧ nach oben


Tag 27 / Feuerland - Tierra del Fuego

Magellanstraße
chile


09.00 Uhr Aufbruch zum südlichsten Ziel unserer Reise, der südlichsten Stadt des Kontinentes Amerika, dem südlichsten Punkt und Endpunkt der berüchtigten „Panamericana“, dem sogenannten Ende der Welt: Ushuaia

Uns begleiten vielfältige Panoramen auf der 163 km langen Tagesetappe, bevor am Lago Fagnano dann die Überquerung der letzten, massiven Gebirgszüge Feuerlands vor dem Beagle-Kanal beginnt und wir schließlich das legendäre Ende aller Straßen Amerikas - das Ende der Ruta 3 - erreichen

Anschließenden checken wir in unserem Hotel ein; von hier aus hat man einen ganz besonderen Blick auf die Stadt

Wir treffen uns gegen 20.30 Uhr zum Abendessen und gemeinsamen Feiern im Stadtzentrum . . . Open End


∧ nach oben


Tag 28 / Ushuaia

chile
chile


Individuelle Tagesgestaltung. Der heutige Tag steht allen zur freien Verfügung, ganz nach Lust und Laune. Es könnten folgende Programmpunkte auf der persönlichen Liste stehen:

Im Hotel entspannen und Eindrücke teilen

Sightseeing oder Shopping im Stadtzentrum von Ushuaia

Bootstour zur „Isla Navarino“, zur Pinguin-Kolonie auf der „Isla de Los Pajaros“ (Vogelinsel) oder zum berühmten Leuchtturm – dem Wahrzeichen von Ushuaia

Besichtigung des ehemaligen Gefängnisses für Seeräuber

Besuch des Museums der „Yamana Indianer“

Fahrt mit dem Gefängniszug oder Doppeldecker-Bus uvm.

Gegen 19.00 Uhr treffen wir uns zum gemeinsamen Abendessen in einem schönem Stadtrestaurant


∧ nach oben


Tag 29 / Durch das Herz Feuerlands und zurück nach Chile

chile
chile


Ab 08.00 Uhr Frühstück im Hotel mit traumhaftem Ausblick

Um 10.30 Uhr starten wir ausgeruht zu unserer 320 km langen Etappe, die uns zunächst über die einzige Straße wieder Richtung Rio Grande führt. Kurz vor der Stadt biegen wir am Paso Rio Bellavista ab, um über die Grenze zurück nach Chile zu gelangen

Mit mäßiger Geschwindigkeit schlagen wir uns nach dem Grenzübertritt auf Schotterpisten quer durch das von Weide, Steppe und Sumpf geprägte, mystische Herz Feuerlands

Um etwa 17.00 Uhr erreichen wir eine abgelegene, private Fischer-Lodge direkt am Fluss Rio Grande. Hier lassen wir nochmals die Seele baumeln, genießen die weitläufige Aussicht, frische, hausgemachte Köstlichkeiten und lassen die bisherigen Eindrücke der Reise am offenen Kamin Revue passieren


∧ nach oben


Tag 30 + 31 / 2. Überquerung Magellanstraße

chile
chile


Hausgemachtes Frühstück und gegen 12.00 Uhr Abfahrt zur rund 150 km langen Etappe entlang der traumhaften Bucht Bahía Inútil Richtung Cameron. Unmittelbar an der Bucht wollen wir unser Nachtquartier aufschlagen, um am nächsten Mittag entspannt die Fähre in Porvenir zu erreichen

An Tag 31 überqueren wir erneut die Magellanstraße via Fähre. Vielleicht begleiten uns ja noch einige Wale oder Delfine zum Abschied. Wir nutzen die Gelegenheit für einen Imbiss an Deck

In Punta Arenas um 16.30 Uhr angekommen, checken wir im historischen Jose Nogueira Hotel ein

In der Shakleton Bar begeben wir uns in die Welt des berühmten Pioniers Ernest Shakleton, bevor wir es uns schließlich in einem der vielen Stadtrestaurants gut gehen lassen


∧ nach oben


Tag 32 + 33 + 34 / Punta Arenas

chile
Punta Arenas


Wir bereiten unsere Fahrzeuge für die Rückverschiffung vor

Neben der Einleitung des Verschiffungsprocedere bleibt Zeit für Aktivitäten rund um Punta Arenas ganz nach Lust und Laune:

Besuch des regionalen Handwerkmarktes am „Plaza de Armas“

Besuch des Freilicht-Schiff-Museums „Museo Nao Victoria“

Flanieren oder Fahrradfahren auf der schönen Strandpromenade

Bootstour und Besichtigung der Pinguinkolonien auf den umliegenden Inseln

Nach Absprache Abendessen in unterschiedlichen Stadtrestaurants


∧ nach oben


Tag 35 / Santiago de Chile und Rückflug

chile


Morgens Inlandsflug nach Santiago de Chile

Frühestmögliche Ankunft ab 09.30 Uhr in Santiago

Je nach Anschlussflug, bietet sich noch für den ein oder anderen die Gelegenheit für einen Stadtbummel durch die Millionen-Stadt


∧ nach oben


Tag 36 / Abends Rückankunft in Deutschland




∧ nach oben